Veranstaltungen

Rausch und Risiko

26.01.2015 - 27.01.2015

Alkohol und illegale Drogen in der Jugendhilfe

 

Viele Jugendliche experimentieren in der Pubertät mit Drogen und Alkohol.

Cannabis zum Beispiel

  • wird von vielen jungen Menschen konsumiert
  • wird von immer jüngeren Menschen konsumiert
  • wird auf immer andere Weise konsumiert.

Der Konsum ist für die Fachkräfte nicht immer erkennbar und  wird Ihnen oft auch nicht anvertraut.

Für Kontakt, Beziehung  und den pädagogischen Auftrag ist dieses Wissen jedoch höchst bedeutsam.

 

Genauso wichtig ist auch, den Konsum, seine (akuten) Wirkungen und Risiken einschätzen zu können. Ist es noch Probierkonsum oder schon schädlicherer Gewohnheitskonsum? Dies zeigt, wie wichtig die kritische Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex von Alkohol und illegalen Drogen in der ambulanten und stationären Jugendhilfe ist.

  

Als hilfreich hat sich in der Praxis eine Gesprächsführung erwiesen, die auf der bestehenden Beziehungsarbeit aufbaut und empathisch die inneren Ambivalenzen der Jugendlichen fördert.

  

Eine weitere wichtige Rolle im professionellen Umgang mit jugendlichem Suchtmittelkonsum spielen die Werte, Erfahrungen und die Haltungen der Fachkräfte. Überprüfung der eigenen Haltung und Selbstreflexion sind deshalb besonders in Fachkräfteteams unerlässlich, um eine abgestimmten Vorgehensweise zu entwickeln. 

 

Inhalt:

  • Zahlen, Daten und Fakten: Drogengebrauch im Jugendalter
  • Drogenkonsum und Entwicklungsaufgaben im Jugendalter
  • Suchtmittel: Cannabis, Alkohol, Amphetamine, Ecstasy, psychoaktive Pilze, LSD…
  • Grenzen der Jugendhilfe
    • Konsumformen
    • Wirkungen und Risiken (akut und langfristig) für Konsumenten und deren Umfeld
  • Früherkennung und Frühintervention im Jugendhilfealltag
  • Professioneller Umgang („do’s & dont’s“- was sollte man tun, was eher lassen?)
  • Suchtmittelkonsum ansprechen: das „innere Parlament der Seele anregen“
  • Eigene Haltung und Werte: Reaktionen und Auswirkungen
  • Sucht und Abhängigkeit erkennen
  • Rechtsgrundlagen: Konsum, Besitz, Handel, Anbau
  • Sucht-Hilfesystem in Schleswig-Holstein und Hamburg

 

Methodisch ist das Seminar als Mischung aus (kurzen) Inputs, Einzel-, Partner- und Kleingruppenübungen angelegt. Sie können Beispiele aus Ihrer Praxis und Ihre Fragen einbringen.

 

Referent:          Martin Johns
     
Workshop:   26. und 27. Januar 2015
                           jeweils 9.00 – ca. 17.00 Uhr
     
Preis:                 250,00 € inkl. MwSt.
                         Im Preis sind Seminarunterlagen, Kaffee, kalte
                         Getränke, Obst und Gebäck enthalten.
     
Ort:                    VIA NOVA Akademie
    Schütterberg 19, 25524 Itzehoe

 

 

Zurück