Veranstaltungen

Trauma und Essstörungen

09.09.2020

Verstehen und Beraten von Essstörungen

Weiterbildung für Fachkräfte

 

 

in KÖLN

 

 

Traumatische Erlebnisse wie z.B. körperliche oder seelische Gewalterfahrung, frühe oder plötzliche Verluste (z.B. Tod eines Familienangehörigen oder eines Haustiers, Scheidung der Eltern), Mobbing, Demütigungen, Gefühle von Ohnmacht, Hilflosigkeit, Überforderung und Ausgeliefert sein, können auf ihre vielschichtige und unterschiedliche Art Ursache einer Essstörung sein.

 

Traumata zum Einen und Essstörungen als Überlebensstrategie zum Anderen können da sehr eng verknüpft sein. So nah, dass kaum noch erkennbar ist, wo Hilfsangebote nun anzusetzen sind und Betroffene erreicht werden können. Auch erfahrene Fachkräfte kommen da schon mal an Grenzen oder fühlen sich überfordert.

  

Dementsprechend reicht es oft nicht, sich mit dem einen oder dem anderen Thema auszukennen. Vielmehr ist es an dieser Stelle notwendig die Komplexität beider Themen in ihrer gegenseitigen Verknüpfung zu erkennen und zu verstehen, um entsprechend (re-)agieren zu können.   

  

Je mehr Sie informiert sind, desto besser und einfacher können Sie betroffenen Mädchen und Frauen helfen.

 

Inhalt und Ziele des Seminars:

  • Einführung in die Psychotraumatologie
  • Auswirkung eines Traumas auf Bindung & Suchtverhalten
  • Essen oder Hungern um Gefühle nicht zu spüren
  • Methoden aus der kognitiven Verhaltenstherapie, dem Achtsamkeitstraining und dem DBT für Trauma und Essstörungen
  • Ziele für die Arbeit mit Menschen mit Essstörungen
  • Erkennen und Respektieren der persönlichen Grenzen

 

 

Referentin:

Susanne Gronki

 

 

Datum

09.09.2020

 

 

                        

9.00 – ca. 16.15 Uhr

 

 

Preis:              

125,00 €

                      

Im Preis sind Seminarunterlagen, Kaffee,
kalte Getränke, Obst und Gebäck enthalten.

 

 

 

 

Ort:                 

VIA NOVA

 

Büro Köln

 

Kaiser-Wilhelm-Ring 18

 

50672 Köln

 

 

Zurück