Veranstaltungen

Digitale Welt und pädagogische Präsenz

19.03.2015 - 20.03.2015

Neue Medien – Fluch oder Segen für die Jugendhilfe?

 

Wie können Jugendliche die „Neuen Medien“ nutzen, ohne den Bezug zur Realität zu verlieren? 

 

Heute befinden sich Kinder und besonders Jugendliche oft im Sog der virtuellen Welten. Sie können sich den sogenannten „Neuen Medien“ kaum entziehen. Das sind zum Beispiel Computer, Computerspiele, Internet, Spielkonsolen, Handys, Smartphones, Tablets, Soziale Netzwerke, Messenger-Programme, Online-Glücksspiele, Online-Pornographie usw. … 

 

Die Fähigkeit, mit den „Neuen Medien“ umgehen zu können, ist jedoch wichtiger denn je: um in der Peergroup bestehen zu können, im schulischen Kontext und morgen im Beruf. 

 

Nur: Die meisten Erziehungsverantwortlichen und Fachkräfte sind selbst „analog“ aufgewachsen und lassen den Kindern und Jugendlichen große „mediale Freiräume“. Sie werden von Eltern und Fachkräften allein gelassen. Wegen der „digitalen Kluft“ sind viele überfordert. Sie können die Kids gar nicht darin begleiten, zu lernen, mündig mit den „Neuen Medien“ umzugehen, oder nur unzureichend. Und manche wollen es auch gar nicht. 

 

Die Folgen sind zum Beispiel unreflektierter,  unkritischer Medienkonsum, missbräuchlicher Umgang mit „virtuellen“ Welten, pathologische Verhaltensweisen und Sucht; Tendenz stark steigend. Dies gilt besonders für Jugendliche mit erhöhter Risikobelastung. 

 

Wie steuern Fachkräfte den jugendlichen Medienkonsum in ihrem Arbeitssetting? Was macht für Kinder und vor allem Jugendliche die Faszination und die gute (oder schlechte) Integration der neuen Medien in ihre Lebenswelten aus? 

 

Welche Rolle spielt Cyber-Mobbing? Welche Mediennutzungszeiten sind in welchem Alter angemessen? 

 

Welche Rolle spielen Soziale Netzwerke sowie Online-Glücksspiele wie Online-Sportwetten und Online-Poker? 

 

Welchen Stellenwert haben elektronische Medien in der Lebenswelt von Fachkräften? Welchen Einfluss hat ihre Haltung auf den Umgang mit dem Medienkonsum der Betreuten? 

 

Der Workshop richtet sich besonders an MitarbeiterInnen der ambulanten und stationären Jugendhilfe. Natürlich können auch PädagogInnen aus anderen Arbeitsfeldern profitieren. 

 

Inhalt:

 

  • Zahlen, Daten und Fakten rund um die medialen Welten von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien
  • Rolle digitaler Medien in der eigenen Lebenswelt und evtl. Diskrepanzen zur Lebenswelt der Betreuten
  • Verständnis der medialen und virtuellen Lebenswelten und der Präferenzen der Kinder und Jugendlichen
  • Handlungsmöglichkeiten, Kinder,  Jugendliche und deren Eltern bei der Entwicklung eines mündigen Umgangs mit neuen Medien zu unterstützen
  • Nutzen und Risiken der neuen Medien
  • Möglichkeiten und Grenzen des eigenen Handelns
  • geeigneter Zeitpunkt für die Inanspruchnahme spezifischer Hilfen
  • Hilfsangebote in Schleswig-Holstein und Hamburg.

 

Methodisch ist das Seminar als Mischung aus (kurzen) Inputs, Einzel-, Partner- und Kleingruppenübungen angelegt. Sie können Beispiele aus Ihrer Praxis und Ihre Fragen einbringen.

 

Referent:          Martin Johns
     
Workshop:   19. und 20. März 2015
                           jeweils 9.00 – ca. 17.00 Uhr
     
Preis:                 250,00 € inkl. MwSt.
                         Im Preis sind Seminarunterlagen, Kaffee, kalte
                         Getränke, Obst und Gebäck enthalten.
     
Ort:                    VIA NOVA Akademie
    Schütterberg 19, 25524 Itzehoe

 

 

Zurück